Die drei Dinge, die Sie regelmässig trainieren

Wavebreakmedia /

Was möchten Sie wirklich aus Ihrem Training herausholen? Und nein, wir meinen nicht six-pack abs oder Michelle Obama Bizeps (obwohl keiner weh tun würde). Was wir wirklich fragen: Was würde es dauern, um Sie Tag für Tag im Fitnessstudio zu halten - ohne den unvermeidlichen Burnout?

Das haben britische Forscher kürzlich in einer Studie versucht, die in Qualitative Health Research veröffentlicht wurde: Sie verbrachten 10 Monate damit, 15 Frauen zu interviewen, was sie motiviert, sich zu bewegen, . Es stellt sich heraus, dass drei einfache Dinge erklären können, warum einige von uns bei unseren Trainingseinheiten bleiben - und warum andere von uns nicht schnell genug aus dem Fitnessstudio aussteigen können.

Feeling Competent
Zu ​​glauben, dass Sie beim Training "gut" sind, ist entscheidend, um Frauen ins Fitnessstudio zu bringen, fanden die Forscher heraus. Lies: Niemand möchte "das" Mädchen auf der Rückseite der Zumba-Klasse sein, um mitzuhalten. Finden Sie also etwas, das Sie sich gut fühlen, egal ob es sich dabei um eine Anfängergruppe oder einen Anfänger auf der Bank handelt. Achten Sie auf Ihren Fortschritt: Wenn Sie feststellen, wie Ihre Ausdauer zunimmt, können Sie Ihre Kompetenzgefühle verstärken, so die Studie.

Mit anderen verbunden sein
Hasse es, mit einem Partner zu trainieren? Das ist völlig in Ordnung - aber die Chancen sind, dass Sie immer noch von anderen Trainern umgeben sind, die Sie entweder einschüchtern oder motivieren können, voranzukommen. Wählen Sie also ein Fitnessstudio, in dem Sie sich wohlfühlen, schwitzen zu können - oder wenn Sie Gruppendynamik trainieren, wählen Sie Partner, die Ihrem Fitnessniveau nahe kommen (oder diejenigen, die ihr Training an Ihre Bedürfnisse anpassen möchten).

MEHR: Ausarbeiten mit Ihrem bedeutenden Anderen: Gute oder schlechte Idee?

Angst vor dem Verschwinden? Verpassen Sie nicht mehr!

Sie können sich jederzeit abmelden.

Datenschutz | Über uns

Ein Gefühl der Unabhängigkeit gewinnen
Erinnern Sie sich, wie miserabel die Meile im Gymnasium war? Wahrscheinlich haben Sie es gehasst, weil Sie dazu gezwungen wurden. Das Gleiche gilt für das Gefühl, sich zu trainieren. Finden Sie also ein Training, bei dem es sich eher um Erholung als um Folter handelt, ob Tennis, Laufen mit dem Hund oder Nehmen von Zumba. Übung, das ist Ihre Idee - nicht das Produkt eines schuldbewussten Bewussten - macht viel mehr Spaß, oder?

MEHR: 8 Möglichkeiten, Kalorien außerhalb der Turnhalle zu verbrennen