Wie lernt man harte Lektionen und verschiebt nach Grausamkeit?

Keine Notwendigkeit für Etiketten

tun. Vorurteile werden jedoch gelernt. Die Leute kommen nicht automatisch mit, und es braucht viel für die Menschen, um ihre Überzeugungen loszulassen und sich anzupassen, sobald sie zu neuen eingeführt werden.

Fortsetzung Vorurteile und Diskriminierung ist nicht das Ergebnis eines Mangels an Positivität. Es ist ein gelerntes Verhalten. Ob Aussagen, die die Diskriminierung irgendwelcher Art oder Handlungen fördern, die grausam sind, als Witz gedacht sind oder nicht, spielt keine Rolle - sie sind schädlich und sollten sicherlich behandelt werden. Angesichts dieser besonderen Instanz beteiligt die LGBTQ und Trans-Communities, sowie Jugendliche, wäre es alles zu einfach in verschiedene Tiraden zu starten, wie "diese Kinder heute" sind nicht respektvoll von anderen oder Variationen zu diesem Thema. Doch bevor wir anfangen, uns selbst zu schlagen, was wir vielleicht nicht als Individuen gemacht haben, müssen wir ein paar Dinge betrachten:

1. Es ist nur schüchtern von fünf Jahrzehnten, dass die LGBTQ Rechte Bewegung hat jede Art von Kündigung oder Respekt gesammelt. Angesichts der Stonewall-Unruhen kam es nicht bis in die späten 1960er Jahre - 28. Juni 1969, um genau zu sein, und das war ein Wasserscheide-Moment für die LGBTQ-Rechte-Bewegung - fünf Jahrzehnte ist wirklich nicht lange, um für LGBTQ Rechte zu kämpfen. Es ist ein Leben lang, aber wenn man es mit anderen Bürgerrechtsbewegungen vergleicht, ist es immer noch ziemlich jung. Es gibt Herzen und Köpfe, die noch geöffnet werden müssen, so wie es für irgendeine Anzahl von Rennen gibt, die noch vor Vorurteilen oder sogar Frauen stehen.

2 Es ist nicht einer von uns, die Diskriminierung zu beenden.

Es ist

auf uns allen.

Es dauert mehrere Teams und Gemeinden, um zusammenzukommen, um zu versuchen, die Idee zu fördern, dass alle von uns Menschen sind und wer wir lieben oder wer wir selbst sehen, ist nicht ein Jota . Es ist die Idee, dass wir einen Teil der menschlichen Rasse haben, also warum ist es spürbar, wenn es so viel einfacher ist, sich für ein gemeinsames Gut zu vereinen? Wir haben einen langen Weg zu gehen. Situationen, in denen wir die Diskriminierung und Vorurteile weiter sehen, sind herzzerreißend, aber wenn nichts anderes, ist es eine harte Lektion, dass wir nicht ganz so erleuchtet sind, wie wir denken könnten und dass wir uns für die Akzeptanz für alle halten müssen. Es ist eine Teamarbeit - warum nicht an Bord sein? #EqualRights - Ein guter Ort zum Starten Quelle