'Wie die KonMari-Methode die Art und Weise geändert hat, wie ich meinen Körper betrachte'

Dieser Artikel wurde von Jenny Sugar geschrieben und mit Genehmigung von PopSugar veröffentlicht. com.

Ich habe endlich das Buch gelesen, von dem alle gesprochen haben. Weißt du, der eine über den ganzen Mist von deinem Haus loszuwerden, damit alles in deinem Leben sofort erstaunlich wird? Marie Kondos Buch über die KonMari-Methode ist wirklich hilfreich. Mein Haus war mit so viel Zeug gefüllt - dank meiner zwei Kiddos, einem Ehemann und sentimentalen Drang, alles zu retten - und es machte mich immer ein wenig ängstlich und unruhig; Ich war aufgeregt, durch das Buch zu kommen, einige Müllsäcke zu packen und loszulegen.

Angst vor dem Verschwinden? Verpassen Sie nicht mehr!

Sie können sich jederzeit abmelden.

Datenschutzrichtlinie | Über uns

Die KonMari-Methode, wie sie es erklärt, beinhaltet zunächst das Durchlaufen Ihrer Kleidung. Du solltest jeden Kleidungsgegenstand in deiner Hand halten (ja, schaue ihn nicht nur an, du musst ihn fühlen) und frage dich: "Freut euch das Freude?" Wenn dies der Fall ist, behalten Sie es. Falls nicht, fügen Sie es dem Stapel "Give away" hinzu. Ich habe mit meinen Tops angefangen. Da es so lange her war, dass ich viele von ihnen getragen hatte, musste ich mich ausziehen und sie anprobieren. Pfui. Ich erinnerte mich an die Dutzende von Hemden, die ich behalten hatte, aber seit Jahren nicht mehr getragen hatte, weil ich jedes Mal, wenn ich sie anzog, dachte: "Das macht mich fett." Was ist der Sinn, Kleidung zu haben, die dich nicht großartig macht?

Also habe ich von ihnen gefahren. Es fühlte sich fantastisch an; so befreiend, diese Kleider aus meinem Schrank und aus meinen Gedanken zu holen. Mir war nicht klar, dass ich meine Kleidung nicht trug, wenn ich diese Kleidung nicht trug.

Related: Verdammt Sie haben einen schönen Esel, und diese Zitate beweisen es

Dann grub ich tiefer in meinen Schrank. Hinter mir, auf einem Regal oben auf meinen hängenden Kleidern, zog ich "die Jeans" heraus. Dies waren die, die ich vor der Ehe in der Schule trug, bevor mein Körper sich ausdehnte und sich nach zwei Schwangerschaften änderte. Ich erinnere mich daran, dass ich sie ein Jahr nach meiner Geburt auszog und nicht einmal versuchte, sie anzuziehen, aus Angst, wie ich in eine Pfütze der Traurigkeit auf dem Boden fallen könnte. Ich habe sie aber behalten. Mit der Mentalität, dass sie mich dazu inspirieren würden, wieder zu meinem Gewicht zu kommen, nachdem ich Baby Nummer zwei hatte. Und jetzt war der Moment der Wahrheit.

Ich habe es aber nicht getan. Ich habe sie nicht anprobiert. Ich hasste, wofür diese Jeans stand und wie sie mich fühlen ließen, also gab ich ihnen nicht einmal die Chance, mir etwas fühlen zu lassen. Ich fügte diese und sechs weitere Jeans zu dem riesigen Haufen hinzu. Und ich fuhr fort, jeden Kleidungsgegenstand loszuwerden, an den ich nur festhielt, "wenn ich dünner wurde". F * ck das. Das ist keine Möglichkeit zu leben.

Eine andere Überraschung an der KonMari-Methode, die mir dabei geholfen hat, mich besser zu fühlen, ist, wie sie dir beibringt, die Klamotten in deiner Schublade zu falten, damit sie aufstehen und jedes Kleidungsstück alles auf einmal. Es ist ein toller Anblick, wenn ich all meine Sport-BHs, Yoga-Tanks, Laufoberteile, Strumpfhosen und Shorts sehen solle, die sich perfekt in der Mitte der Schublade befinden und nur darauf warten, getragen zu werden. Es inspiriert mich total, sie zu tragen, deshalb habe ich öfter trainiert, was mir geholfen hat, mein Gewicht zu halten und stärkere, mehr definierte Muskeln zu bekommen.

Verwandt: Wie ich meinen Hass auf Spiegel in voller Länge überwunden habe

Meine Kleider zu zerlegen und zu organisieren hatte einen enormen Einfluss darauf, wie ich mich an meinem Körper gefühlt habe - und die Kleidung, die Negativität förderte, war eine der besten Entscheidungen, auf meinem Weg gemacht, mein Aussehen zu lieben. Wenn ich nun in meinen Schrank schaue oder etwas aus den Schubladen ziehe, weiß ich, dass ich mich gut fühlen kann, dass ich stolz und zuversichtlich bin. Nicht nur das, aber jetzt, wenn ich einkaufen gehe, wenn ich etwas nicht sofort in der Umkleidekabine liebe, kaufe ich es nicht. Ich habe Geld gespart, wertvollen Stauraum und ehrlich gesagt, meine Seele.