Faszinierend Neue Forschung über die Verbreitung von HPV

Wenn es um HPV geht, gibt es noch viel, was wir über das Virus nicht wissen. Wir wissen, dass es sehr verbreitet ist, wobei einige Schätzungen zufolge 75 Prozent der Bevölkerung im gebärfähigen Alter mit einer oder mehreren Arten von Genital-HPV infiziert sind. Wir wissen auch, dass, während die meisten Fälle sich selbst lösen, einige Fälle zu Krebs führen können - und nicht nur zu Gebärmutterhalskrebs. In jüngster Zeit ist ein starker Anstieg von HPV-assoziiertem Mundkrebs zu verzeichnen, und rund ein Viertel aller oralen Krebserkrankungen sind laut der American Cancer Society HPV-abhängig. Leider ist die Forschung über die Ausbreitung dieses Virus - und wie es verhindert wird - immer noch begrenzt.

untersuchte Patienten mit HPV-positivem Mundkrebs, um das Risiko zu bewerten, das Virus an ihre Partner weiterzugeben. Überraschenderweise stellten sie fest, dass die Partner von Patienten mit HPV-positivem Mundkrebs nicht häufiger positiv auf eine orale HPV-Infektion testeten als der Rest der Allgemeinbevölkerung. Angst vor dem Verschwinden? Verpassen Sie nicht mehr! Sie können sich jederzeit abmelden.

Datenschutz | Über uns

MEHR:

Der Fehler, der Sie für HPV gefährdet

Die Forscher untersuchten 164 Personen mit HPV-positivem Mundkrebs und 93 ihrer Ehepartner oder Partner. Die Patienten waren überwiegend männlich (da diese Art von Krebs häufiger bei Männern auftritt) und ihre Partner waren überwiegend weiblich. Alle Patienten wurden positiv auf HPV getestet und die meisten von ihnen testeten zum Zeitpunkt der Studie positiv auf HPV-DNA in ihrem Speichel. Die Forscher erwarteten ebenfalls eine höhere Inzidenz von HPV-DNA im Speichel ihrer Partner. Aber überraschenderweise hatten die meisten Partner keine HPV-DNA, die in ihrem Speichel nachweisbar war. "Aus irgendeinem Grund geben sie es nicht an ihre Partner weiter", sagt der Mitautor Krzysztof Misiukiewicz, Dozent für Otolaryngologie bei Mount Sinai Krankenhaus in New York. Aber hier ist das Ding: Die Forscher testeten nur bei HPV

oral

bei beiden Patienten und ihren Partnern. Sie testeten die Partner nicht auf Genital-HPV. Dies bedeutet, dass es möglich ist, dass diese Partner genitales HPV haben, das von den HPV-positiven Mundkrebs-Patienten über Oralsex weitergegeben wurde, was bei ihren Tests nicht auftrat. MEHR: Eine weitere gruselige Gefahr von HPV

Diese Ergebnisse deuten im Wesentlichen auf eine orale Übertragung des Virus durch Speichel (Küssen, Teilen von Getränken usw.) hin.) ist unwahrscheinlich. Es wird jedoch immer noch stark darauf hingewiesen, dass Frauen regelmäßig durch ein Pap-Abstrich- oder HPV-DNA-Test auf genitales HPV getestet werden - insbesondere, wenn ihr Partner HPV- oder HPV-positiver Mundkrebs hat. Während diese Forschung auf jeden Fall ermutigend ist, gibt es ein paar andere Einschränkungen, um sich dessen bewusst zu sein. Misiukiewicz betont, dass dies die erste Studie dieser Art ist. Daher ist mehr Forschung erforderlich, um mit Sicherheit zu sagen, dass HPV nicht über einen mündlichen Kontakt ansteckend ist. Außerdem wurde in dieser Studie vor allem die Übertragbarkeit von Frau zu Frau untersucht, während bei Frauen etwa 25% der Fälle von HPV-assoziiertem Mundkrebs auftreten können. Dennoch ist es großartig zu sehen, dass weitere Studien die Ausbreitung dieses Virus und die Schritte, die wir ergreifen können, um es zu beseitigen, betrachten.

MEHR:

Gesundheitsrisiken durch Oralsex